Danza andaluza Getanzte Gitarrenmusik

Stichworte: Konzert
Datum:
Vorkasse: 10 EUR | Reservierung oder Tel.: 039771/54262
Abendkasse: 12 EUR

Danza andaluza

Getanzte Gitarrenmusik

präsentieren der Gitarrist Roger Tristao Adao

und die französische Tänzerin Sophie Julie

Es erklingt Musik von Gaspar Sanz, Isaac Albeníz, Enrique Granados und Francisco Tarrega.

In diesem Konzert werden feurige Tänze des 19. Jahrhunderts den verträumten Pavanen und Fantasien des goldenen Zeitalters gegenübergestellt, das in Spanien auf die Entdeckung (und Ausbeutung) des amerikanischen Kontinents folgte.

Auch die Musik erlebte eine Blütezeit. Viele der noch heute gespielten Melodien stammen aus der Mitte dieses glorreichen 16. Jahrhunderts.

Im 19. Jahrhundert versuchten spanische Komponisten eine nationaltypische Musik zu schaffen. Sie bezogen ihre Anregungen aus der Volksmusik.

Die ursprünglich improvisierten Tänze fanden durch Bearbeitungen wie (u.a.) von Isaac Albeníz, Enrique Granados oder Francisco Tarrega Eingang in die klassische Musik, die nichts von der rhythmischen Kraft und dem ursprünglichen Zauber des Flamenco verloren haben.

Die französische Tänzerin Sophie Julie hat zu einigen der Stücke Choreographien entwickelt. Sie spürt dem emotionalen Gehalt der Gitarrenmusik nach und setzt diesen in Bewegung um.

Man kann in diesem Konzert die Musik also nicht nur hören, sondern auch sehen.

Der Spannungsbogen dieses kontrastreichen Programms reicht von zarter Melancholie bis zu feurigen Rhythmen.

Sophie Julie – Tanz & Roger Tristao Adao – Gitarre

Sophie Julie (F) ist ausgebildete Tänzerin für klassisches Ballett und zeitgenössischen Tanz. Sie begann ihre Ausbildung im Alter von sechs Jahren, studierte an der Ballettschule Feibiche klassischen Tanz, Jazz und Modern Jazz. Ab 2009 schloss sie eine zeitgenössische Tanzausbildung an der Schule Balance 1 in Berlin an, die sie 2013 erfolgreich beendete. Seitdem arbeitet sie als freie Tänzerin in verschiedenen Projekten.

Roger Tristao Adao (D) hat in seinen fast 20 Jahren als reisender Gitarrist bereits weit über 1500 Konzerte gegeben. Durch glückliche Lebensumstände konnte er in den Jahren 2014/15 ein Jahr in Sevilla, einem der Zentren des Flamenco, verbringen. Dort beschäftigte er sich intensiv mit den Feinheiten des Flamenco, seiner Rhythmik und seinen Spieltechniken.

Der Flamenco beeinflusst auch hörbar seine Interpretationen klassischer spanischer Musik.

Tänzerin